Akzente

Grundsatzprogramm

Die Gruppe für Innerrhoden (nachstehend GFI genannt) orientiert sich an folgenden Grundsätzen:

 

  1. Die GFI betreibt politische Meiungsbildung und nimmt zu politischen Fragen Stellung. Dies geschieht durch Information und konkrete Aktionen, wie z.B. Volksinititativen oder Vorstösse im Grossen Rat.

  2. Die GFI setzt sichfür Sozialrechte ein, die dem Einzelnen Wohlergehen innerhalb einer offenen, toleranten und demokratischen Gesellschaftsordnung ermöglichen. Die GFI steht auf der Seite der Benachteiligten und bekämpft nach Kräften Ausbeutung und Unterdrückung.

  3. Die GFI kämpft für die Durchsetzung der Freiheits- und Gleichheitsrechte aller.

  4. Die GFI setzt sich für den Schutz unserer Umwelt ein und bekämpft deren Ausbeutung und Zerstörung.

  5. Die GFI unterstützt eine kative Friedenspolitik und alle Bestrebungen zu unvoreingenommener Verständigung zwischen Menschen und Gemeinschaften; insbesondere bekämpft sie Fremdenhass und Rassismus.

  6. Die GFI strebt gesellschaftspolitische und wirtschaftliche Problemlösungen aus ganzheitlicher Betrachtungsweise an und befürwortet Einheiten und Strukturen von angemessener Grösse, in Politik, Wirtschaft, Technologie und Kultur.

 

 zurück nach oben

 

Zielsetzung

Staatspolitisches

  • Totalrevision der Kantonsverfassung
  • Reorganisation der politischen Strukturen Innerrhodens (Gemeindemodell)
  • Durchsetzung vollständiger Gewaltentrennung
  • Einführung von halbamtlichen Regierungsräten
  • Bekämpfung von Ämterkumulation
  • Abschaffung des Amtszwangs
  • Stärkung der Stellung der Frau in Politik und Gesellschaft

 

 

Umwelt

  • Durchsetzung der Umweltschutzgesetzgebung
  • konsequente Anwendung des Verursacherprinzips
  • massvolle Strassenbaupolitik (zurückhaltende Wald- und Alperschliessungen, naturnahe Neu- und Sanierungsbauten)
  • Förderung des öffentlichen Verkehrsförderung dezentraler Energieversorgung, insbesondere von Alternativ-Energien
  • haushälterischer Umgang mit dem Boden (Förderung verdichteter Bauweise, Redimensionierung der Bauzonen)
  • Einsprachemöglichkeiten für Umweltschutzverbände
  • Erhaltung und Verbesserung der Lebens- und Wohnqualität (Wohnkanton, Wohn-Strassen-Förderung)
  • Abfall-Vermeidung auf allen Stufen

 

 

Wirtschaft/Soziales

  • Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze
  • umwelt- und tiergerechte Landwirtschaft
  • sozialer Wohnungsbau
  • Förderung des qualitativen Tourismus
  • aktive Bodenpolitik der Öffentlichen Hand
  • Schaffung einer existenzsichernden AHV/IV
  • Zeitgemässe Kinder- und Familienzulagen
  • familienfreundliche Steuern
  • Bekämpfung fremdenfeindlicher und nationalistischer Tendenzen

 

 

Kultur und Bildung

  • breiteres Angebot in der Erwachsenenbildung
  • Erhaltung des Bildungsstandards (gegen Abbau von Angeboten)
  • Förderung einer breit abgestützten Kultur (zeitgenössisches Schaffen)
  • zeitgemässe Angebote für die Freizeitgestaltung jugendlicher
  • Schutz und Pflege von Heimat, Landschaft und Ortsbildern
  • Herausgabe einer Fasnachtszeitung 

 

zurück nach oben

 

 

Art und Weise

Die Gruppe für Innerrhoden (GFI) ist eine ständige Bürgerinitiative mit parteiähnlichem Charakter, die sich aktiv mit politischen Fragen auseinandersetzt, informiert und initiativ die Zukunft unseres Staatswesens und Lebensraumes mitgestaltet.

 

Das Tätigkeitsgebiet liegt auf allen politischen Ebenen: Kanton, Bezirke, Feuerschau, Schul- und Kirchgemeinden sowie in eidgenössischen Angelegenheiten.

 

zurück nach oben

 

Zweck

Der Artikel 2 des Organisationsstatutes lautet: Die Gruppe für Innerrhoden bezweckt, die politische Willensbildung in Appenzell Innerrhoden zu fördern und zu politischen Fragen Stellung zu nehmen.

 

DIE TÄTIGKEITSBEREICHE SIND:

  1. Information der Mitglieder und der Öffentlichkeit
  2. Stellungnahmen zu Wahl- und Sachgeschäften
  3. Initiativen, Vorstösse und Anregungen zur Ausgestaltung der demokratischen Rechte
  4. Kontrolle der politisch Verantwortlichen
  5. Kulturangebot

 

 

zurück nach oben